Informationen zu den Corona-Lollitests

Elterninformation zu den Lolli-Tests

28.05.2021

Liebe Eltern,

wie ich Ihnen bereits in der letzten Woche mitgeteilt habe, kehren wir ab Montag, 31.05.2021, zu einem durchgängigen und angepassten Präsenzunterricht (für alle Kinder) zurück.

Für das „Lolli-Testverfahren“ ergeben sich daher folgende organisatorische Regelungen/ Änderungen:

  • Jedes Kind wird zweimal pro Woche getestet. (Die Testungen finden jeweils zu Beginn des Unterrichts statt.)
  • Die Kinder der Schuleingangsphase (Klasse 1, Klasse 2a und Klasse 2b) werden immer montags und mittwochs getestet.
  • Die Kinder der Klassen 3 und 4 werden immer dienstags und donnerstags getestet.
  • Ausnahme für die kommende Woche (31.05. – 04.06.21):
    • Damit alle Kinder in dieser Woche zweimal getestet werden, werden die Kinder der Klassen 3 und 4 am Dienstag (01.06.) und am Mittwoch (02.06.) getestet.
  • Kinder, die nach einer Covid-19-Erkrankung wieder genesen sind, müssen an den Testungen nicht teilnehmen, wenn ihre Infektion mindestens 4 Wochen und höchstens 6 Monate zurückliegt. Genesene Kinder, die nach der behördlich angeordneten Quarantäne früher als nach 4 Wochen wieder in den Unterricht zurückkehren, können ebenfalls von den Testungen ausgenommen werden.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen

Bianca Cordes und das Team der St. Martin-Schule

 

Weitere Informationen zum "Lolli-Test"

Es handelt sich um Gruppentestungen (= Pool-Testungen), deren Handhabung einfach und altersgerecht ist.

Dabei bekommt jedes Kind einen Abstrichtupfer, auf dem es 30 Sekunden lutschen muss. Alle Abstrichtupfer der Klasse kommen in ein Sammelgefäß, werden anonym beschriftet und noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.

Bis zum nächsten Morgen um 6.00 Uhr erhalte ich vom Labor die Ergebnisse der einzelnen Gruppen.

Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?

Der im Alltag höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der Klasse positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule.

Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?

Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens ein Kind der Klasse positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall informiere ich Sie umgehend über die bekannten Wege.

Alle Kinder der entsprechenden Klasse müssen sich dann einem Einzeltest unterziehen. Diese Testung führen Sie mit Ihrem Kind zu Hause mit dem separaten Testkid durch. Alle Kinder, die einer Klasse angehören, die ein positives Testergebnis erhalten hat, gelten als Corona-Verdachtsfälle. Die Kinder bleiben bis zum Erhalt des Testergebnisses in häuslicher Isolation.

Erst wenn ein negatives Testergebnis vorliegt, darf Ihr Kind die Schule wieder besuchen.

Daher ist es wichtig, dass Sie die beschriftete Probe Ihres Kindes bitte bis 9.00 Uhr in die Schule bringen. Nur so kann die Probe noch am selben Tag im Labor untersucht werden.

Die 3 Anlagen unten erläutern Ihnen den Ablauf der Testungen.

Im Internet finden Sie zudem die rechtlichen Rahmenbedingungen zu den Selbsttests unter ...

https://www.schulministerium.nrw/selbsttests/

Zudem stellt das Schulministerium weitere Informationen und ein Erklärvideo unter folgender Adresse zur Verfügung ...

https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests/